Montag, 27. Mai 2024
Notruf: 112
Flächenbrand.jpg
  • Startseite

Atemschutz-Belastungsübung am Gerätehaus Adenau

Einmal jährlich müssen Atemschutzgeräteträger ihre Belastbarkeit unter Beweis stellen. 80 Kilojoule werden durch Treppensteigen, Fahrrad- und Handergometer erreicht. Außerdem müssen 50 Meter eines Käfigs durchlaufen werden - und das Alles unter Atemschutz mit deutlich reduzierten Sichtverhältnissen. Außerdem müssen alle eine entsprechende ärztliche Tauglichkeitsuntersuchung nachweisen.
Die Möglichkeiten eine solche notwendige Übung durchzuführen sind beschränkt. Zuletzt musste teilweise nach Daun (Landkreis Vulkaneifel) ausgewichen werden, da die Termine im Kreis Ahrweiler (bei der Bundeswehr) bei 185 Atemschutzgeräteträgern alleine in der VG Adenau nicht ausreichen. Da der Kreis Ahrweiler keine eigene Strecke besitzt, wurde für die jetzige Übung entsprechend ein Container angemietet. Dieser steht am Gerätehaus Adenau. Am diesem Wochenende 10.-12. Mai kommt es aus diesem Grund zu vermehrten Fahrzeugbewegungen.
Dank gilt den Atemschutzgerätewarten und Helfern, die insbesondere an diesem Wochenende viel Zeit investieren, aber auch das ganze Jahr über für die Sicherheit der Geräte sorgen. Ebenso gilt der Dank der VG Adenau für die finanziellen Mittel.
 
 

Mehrzweckfahrzeug MZF 3 auf MAN HX 60

Bei der Feuerwehr Adenau steht nun ein neues Mehrzweckfahrzeug MZF 3 auf MAN HX 60. Es konnte nach zweijähriger Plan- und Bauzeit letzte Woche von der Aufbaufirma Freytag Karosseriebau GmbH & Co.KG abgeholt werden. Die Anforderungen Geländegängigkeit, Wattiefe bis 1,50 Meter und Allradantrieb entstanden aus den Erfahrungen der Flutkatastrophe im Ahrtal, die sich 2021 in unserem Zuständigkeitsbereich ereignete.
Das Fahrzeug wird in der Verbandsgemeinde Adenau für Logistikaufgaben im Brand- und Katastropheschutz, insbesondere bei Hochwasserlagen und Wald- und Vegetationsbränden eingesetzt. Hierzu wird es mit verschiedenen modularen Rollwagen mit Atemschutzausrüstung, Beleuchtungsmitteln, Stromerzeuger, Materialien zur technischen Hilfeleistung bestückt. Auch ein Transport von tragbaren Feuerlöschkreiselpumpen ist möglich.
Stationiert ist das Fahrzeug bei der Feuerwehr Adenau. Aktuell werden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Adenau auf das Fahrzeug eingewiesen, sodass es bald in den Dienst gestellt werden kann. Zudem ist ein spezielles Geländefahrtraining in Planung um das Fahrzeug bestmöglich einzusetzen.
Das MZF-3 hat eine Zuladung von über 8 Tonnen bei einem Gesamtgewicht von 18 Tonnen. Ein leistungsstarker Motor mit 330 PS in Kombination mit einem Automatikgetriebe sorgen für den passenden Vortrieb. Mitteldifferentialsperre, Vorder- und Hinterachsdifferentialsperre sorgen im Gelände zusammen mit der großen Singelbereifung für Traktion. Ebenso zeichnet sich das Fahrzeug durch einen größtmöglichen Böschungs- und Rampenwinkel aus. Der Rampenwinkel konnte durch den Anbau eines speziellen Hubliftes am Heck mit einer Hubkraft von 1500 kg erhalten bleiben. Durch eine Aufziehplane an den Aufbauseiten mit großen öffenbaren Bordwänden ist auch ein seitliches Beladen schnell und problemlos möglich. Spezielle Befestigungsschienen in den Bordwänden und dem Boden der Ladefläche ermöglichen eine sichere und schnelle Befestigung der Ladung (z.B. Rollwagen). Der HX 60 verfügt ebenfalls über eine Durchsagemöglichkeit über Außenlautsprecher zur Warnung der Bevölkerung. Neben einem Abbiegeassistent und einem Rückfahrkamerasystem wird dem Fahrer mittels Bildschirm eine gute Rundumsicht ermöglicht. LED-Beleuchtung leuchtet den direkten Arbeitsbereich um das Fahrzeug aus. Eine Kommunikationseinrichtung vom Heck des Fahrzeugs mit dem Fahrerhaus sorgt im Falle einer Schlauchverlegung über lange Wegstrecken für Sicherheit. Eine mitgeführte Abschleppstange ermöglicht ein Abschleppen oder Herausziehen von anderen Fahrzeugen. Zudem können mit dem Fahrzeug auch große LKW-Anhänger bewegt werden.
Wir möchten allen Entscheidungsträger und Beteiligten der Beschaffung für die geleistete Arbeit danken.
Das „HX“ wird das MZF-2 ersetzen, welches zur Feuerwehr Antweiler verschoben wird.
Eine Beklebung des Fahrzeugs ist noch ausstehend. Danach folgen weitere Bilder.